Maronen-Mousse-Torte

Hallo Ihr Lieben

 

Ich melde mich heute mit einem weiteren Maronen Rezept - ich liebe Maronen! Die braunen Früchte der Edelkastanie enthalten im Vergleich zu anderen Nüssen sehr wenig Fett und Kalorien. Wenn das nicht ein Grund ist, erst recht leckere Torten daraus zu zaubern!

 

Vor einigen Wochen habe ich mir endlich Silikon-Torten-Formen bestellt. Schon lange wollte ich mich an eine Mirror Glaze Torte wagen. Das wichtigste dabei ist, dass die Torte vorher gefroren ist, nur so lässt sich eine glatte, spiegelige Glasur verteilen. Da mein Tiefkühlfach eher einer Schuhschachtel gleicht, musste also eine etwas kleinere Form her.

Natürlich müsst ihr euch jetzt nicht gleich Silikon-Torten-Formen bestellen - dieser Cake lässt sich auch gut in eine normale Springform füllen und einfrieren. Da ich aber eine Fashionista in der Backwelt bin, kaufe ich mir alles Trendige zusammen ;-)

 

Kommen wir aber zum Wesentlichen - dem Rezept! Nach einem Biss dieser Torte werden auch noch die letzten Maronen-Skeptiker überzeugt sein. Der knusprige Boden, die fluffige Füllung und die herbe Schokoladenglasur zusammen auf einer Gabel - Geschmacksexplosion pur!

 

Nun kenn ich einige Leute (mich zu Beginn meiner Backerfahrungen eingeschlossen), die davon laufen, wenn sie Gelatine im Rezept lesen. Kann ich gut verstehen! Meine ersten Tortenversuche mit Gelatine gelierten nicht, sondern genierten sich eher und landeten ohne Umwege in den Müll. Aber wenn man sich penibel an die Anleitung hält, klappt es bestimmt

 

Probiert es aus, es sieht schwieriger aus als es ist!

 

Zutaten:

160 g Butterkekse

60 g Butter, flüssig

200 g Maronenpüree

2 1/2 Blätter Gelatine

2 frische Eier

50 g Zucker 

Salz 

150 g Vollrahm

 

1. Die Kekse klein hacken - mit einem Zerhexler oder in einem Tiefkühlbeutel und mit dem Nudelholz darüber gehen, so dass die Kekse zerbröseln. Die Butter schmelzen und zusammen mit den Keksbröseln vermischen, dann auf dem Boden der Kuchenform (20 cm Durchmesser) gleichmäßig verteilen und festdrücken. Um den Rand etwas Backpapier auslegen, damit sich die gefrorene Torte später gut ablösen lässt.

 

2. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Eier, Zucker und 1 Prise Salz über einem heißen Wasserbad (nicht kochendem!) cremig-dicklich aufschlagen. Die ausgedrückte Gelatine in der heißen Masse auflösen. Maronenpüree unterheben und bis zum Gelieren kalt stellen.

 

3. 150 g Rahm steif schlagen und, sobald die Maronenmasse zu gelieren beginnt, locker unterheben. Mindestens 4 Stunden tiefkühlen. 

 

--> Wer eine Silikonform verwendet, füllt zuerst die Maronenmasse in die Form und drückt oberdrauf die Keksbrösel an.

 

Zutaten Mirror-Glaze:

4 Blätter Gelatine

90 ml Vollrahm

45 g Glukosesirup (kriegt man in einem Back-Geschäft)

115 g Zucker

35 g Kakao

50 ml Wasser

 

1. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Alle restlichen Zutaten in einen Topf bei mittlerer Hitze kurz aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen und die Gelatine, ausgedrückt,  in der heissen Flüssigkeit auflösen lassen.

 

2. Die Masse durch ein Sieb in eine Schüssel umfüllen und mit Frischhaltefolie abdecken und auf die Masse andrücken - so kann keine Haut entstehen. Wenn die Glasur ca. 37 ° erreicht hat, kann die gefrorene Torte mit der Glasur überzogen werden. Damit die überschüssige Glasur nicht überläuft, stellt man die Torte auf ein Kuchengitter über einem Teller drauf.

 

3. Die Torte kommt nun für ca. 1 Std. in den Kühlschrank und kann danach kühl angeschnitten und serviert werden. Na, Lust auf dieses Experiment bekommen? :-)

 

Lasst es mich wissen, wenn ihr Fragen habt! Viel Spass beim Nachmachen!

 

Love, kitchen.love 

Download
Maronen Mousse Torte
Maronen Mousse Torte.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Andrea (Sonntag, 20 Oktober 2019 17:42)

    genial

  • #2

    Azra (Sonntag, 20 Oktober 2019 19:24)

    Danke! :)