Cookies II

Hallo Ihr Lieben

 

Die Güezi-Back-Saison läuft immer noch auf Hochtouren - so viele Sorten wie es gibt, bleibt gar keine Zeit um alles auszuprobieren. Doch warum nur zu Weihnachten? Die Rezepte kann mal sehr wohl auch das ganze Jahr über backen. Deshalb speichere ich hier alle ab, damit sie nicht vergessen gehen.

 

Heute teile ich wieder 2 Sorten mit euch - eine ziemlich buttrige Angelegenheit und eine für das gute Gewissen.

 

Sablé sind die Schweizer Güezis schlechthin - ich weiss ehrlichgesagt gar nicht, ob man die in unseren Grenzländern unter diesen Namen kennt? Sablé bedeutet auf französisch "sandig" - dies für die Sprachbanausen unter uns :-) Dieser Name passt einfach perfekt zu der Kekssorte, den genau so schmecken sie - natürlich nicht nach Sand, sondern nach reichlich Butter, doch der Biss ist soooo...sandig, dass Kauen fast nicht nötig ist. 

 

Das zweite Rezept kam mir spontan in den Sinn - bzw. wollte ich schon lange eigene Müsliriegel machen. Und da wir heute den Klausertag haben, dachte ich mir; warum nicht gleich als Gritibänz-Form und noch einpaar Herzchen obendrauf? Müsliriegel sind ideal zu jeder Tageszeit und wenn man dann noch genau weiss, was drin steckt - da selbstgemacht - kann das gute Gewissen gleich mitlachen. Hier sind natürlich tonnenweise Varianten möglich, ich habe die Zutaten gewählt, die ich gerade zu Hause hatte. 

 

So - nun kann fleissig weitergebacken werden - viel Spass damit!

 

Orangen-Schoko-Sablé

 

Zutaten:

150 g weiche Butter

70 g Puderzucker

etwas Vanillepaste

1 Eigelb

200 g Mehl

Orangeschale und -saft von 1 Orange

50 g Zartbitterschokolade gehackt

Wer mag: etwas Orangenlikör

 

1. Die Butter mit dem Puderzucker, Vanillepaste, Orangenschale und Eigelb gut verrühren. Das Mehl beifügen und zu einem glatten Teig kneten. Zum Schluss die gehackte Schokolade zufügen.

 

2. Den Teig in 2 gleich grosse Stücke teilen. Diese zu je 1 Rolle von etwa 3 cm Durchmesser und 15 cm Länge formen. Die Rollen in Klarsichtfolie wickeln und im Kühlschrank mind.  2 Stunden durchkühlen lassen.

 

3. Den Backofen auf 180 ° vorheizen. Die Rollen in knapp 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Sablés 12 - 15 Min. backen. und auskühlen lassen.

 

Müsli-Cookies

 

Zutaten:

2 EL Butter

100 g Honig

1/2 TL Zitronensaft

75 g gehobelte Mandeln

100 g getrocknete Früchte (ich: Datteln)

125 g feine Haferflocken

5 EL Kokosflocken

 

1. Backofen auf 150 ° vorheizen. Butter und Honig in einem Topf bei mittlere Hitze schmelzen, Zitronensaft beifügen. Mandeln, Datteln, Haferflocken und Kokosflocken mischen und die Honigmasse dazugeben. Alles gut miteinander verrühren. 

 

2. Ein Blech mit Backpapier auslegen - Ausstechformen mit der Müslimischung füllen und gut andrücken - Form wieder abheben. Weiterfahren, bis die ganze Mischung verbraucht ist. Alle Müsli-Cookies für ca. 20 Min. backen - komplett auskühlen lassen. 

 

3. Nun nur noch geniessen. Ob als Müsliriegel oder als Beilage zum Joghurt - es schmeckt so oder so.

 

Habt weiterhin eine schöne Adventszeit!

 

Love, kitchen.love 

Download
Müsli Cookies
Müsli Cookies.pdf
Adobe Acrobat Dokument 670.2 KB
Download
Sablé
Sablé.pdf
Adobe Acrobat Dokument 882.3 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0