Adieu Mutterschaftsurlaub...

Es ist soweit...mein Mutterschaftsurlaub ist ab Montag vorbei und eine neue Ära beginnt. Die letzten 6 Monate, die ich zu Hause verbringen durfte um mich der neuen Aufgabe als Mutter zu stellen, vergingen wie im Flug - unglaublich! 

 

Angefangen mit ca. 3 Wochen 100 % Krankschreiben aufgrund fortgeschrittener Schwangerschaft - Wow hab ich diese Zeit genossen. Ich durfte zum guten Glück eine schöne Schwangerschaft geniessen und habe mich trotz des kugelrunden Bauches mental und physisch sehr gut gefühlt. Also gönnte ich mir die letzten Wochen noch ordentlich Schlaf, Erholung und Zeit für mich.

 

Dann kam Emilia - und mit der Ruhe wars vorbei :-) Am Sonntag alleine ins Spital - am Donnerstag kam ich mit einem Baby nach Hause - und was nun?

Was will sie?

Was hat sie?

Warum weint sie?

Schläft sie?

Atmet sie noch?

Hat sie etwa schon wieder Hunger?

Hören die Stillschmerzen jemals auf?

Was mache ich eigentlich da?

Mache ich es richtig?

Phuu...die Hebamme ist da! Oh gott, sie geht wieder.

Vielleicht doch mal Google fragen. Was??

Oh Gott, wie mache ich das, wenn ich alleine zu Hause bin?

Das war mir eine Zeit, die ersten - ziemlich genau 8 Wochenbett-Wochen. Begleitet mit so viel Liebe, so viel Angst und viel Schweiss, seeehr viel Schweiss.....Herbst/Winter - ich heisse euch herzlich willkommen!

 

Ich meine, es ist nicht so, dass ich keine Freundinnen mit Babys um mich habe, die mich nicht verbal darauf vorbereitet haben - doch das Erlebte war dann 180 ° anders und das ist auch gut so :-) 

 

Noch immer schaue ich das kleine Wesen an und frage mich: "Bist du wirklich meins?" - ich kann es manchmal immer noch nicht glauben. So schön ist das Gefühl gebraucht zu werden - auch wenn die Arme vom Tragen abfallen oder die Brüste eine eigene Postleitzahl benötigen. 

 

Was haben wir alles zusammen unternommen und jede Hürde überstanden - darauf bin ich stolz und werde es soooo vermissen. Klar, ich arbeite nicht zu 100 %, doch ist es nicht mehr das Gleiche - es ist an der Zeit, einbisschen loszulassen - vielleicht zu Beginn nur den kleinen, süssen Finger.

 

Ich bin so unendlich stolz und dankbar ein gesundes und munteres Kind zu haben und überwältigt von den Gefühlen, welche dabei ausgelöst werden. Ich bin gespannt wie es nun mit diesem neuen Kapitel weitergeht - ich werde es angehen wie die letzten Monate mit Vertrauen in mich, in meine Familie und die Natur.

 

Apropos Natur: Wie noch nie, war ich diesen Sommer so viel draussen und habe die Augen geöffnet und hochgeschaut - dabei sind tolle Bilder entstanden, die ich gerne mit euch teile.

 

 

Nun wünsche ich euch einen schönen Sonntag und einen guten Start in ein neues oder auch gewohntes Kapitel.

 

Love, kitchen.love

Azra

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Elena (Sonntag, 28 Oktober 2018 08:30)

    Woow Azra! Wunderschöne Text!❤️

  • #2

    Luana (Montag, 29 Oktober 2018 15:04)

    chami nur aschliesse, zu schön!!!❤️�

  • #3

    Bea (CS) (Dienstag, 30 Oktober 2018 13:58)

    Härzliche Glückwunsch zur chline Tochter Emilia u alles, alles Liebe! Wunderschöne Blog, gratuliere Azra

  • #4

    Luana F. (Donnerstag, 01 November 2018 21:06)

    Di iitrag het mir grad mi abe versüesst❤️ ....und mir o härzhafte Lacher gschänkt - vo wäge PLZ!
    Muntsch & feschti Umarmig