Baklava

Hallo Ihr Lieben

 

Baklava! Ein Dessert zum Träumen...

Ich bin quasi mit Baklava aufgewachsen - bei jedem Besuch oder spätestens zu jedem grösserem Fest gab es Baklava zum Dessert. Ich habe mich schon beim ersten Bissen verliebt und die Liebe wurde nur noch stärker. Ob Baklava nun aus der Türkei, Bosnien, Griechenland oder wo sonst auch immer stammt - ist mir eigentlich ziemlich wurscht, den wer sie erfunden hat, dem gehört ein Pokal verliehen! 

 

Mittlerweile habe ich mich durch verschiene Sorten durchprobiert und manche fand ich zuuu süss (obwohl, Baklava ohne eine Tonne Zucker keine Baklava ist :-)), manche waren mir zu trocken, zu viel Nüsse, zu wenig Nüsse etc. 

Nach mehrfachen Versuchen habe ich nun "mein" Rezept gefunden, welches ich und auch meine Probiererli ziemlich gut fanden. Das beste an Baklava ist: es ich ruck zuck gemacht und kann sich taagelang halten. Dank dem Zuckersirup ist die Haltbarkeit (am besten im Kühlschrank) mehrere Tage gewährleistet - falls es sie so lang überhaupt noch gibt ;-)

Viele fragen sich bestimmt: ja gut, wo krieg ich den Filo- oder Yufkateig her?? Mittlerweile ist dieser in jedem grösserem Migros und Coop unter den ausländischen Waren zu finden UND erst noch günstig! Na los, probiert es aus :-)

 

Zutaten:

 

1 Pack Baklava-Teig

120 g Walnüsse

Etwas Zimt

150 g Butter

 

Sirup:

300 ml Wasser

450 g Zucker

1 Spritzer Zitronensaft

Einige Zitronenscheiben

 

1: Die Backform einfetten (mit der zerlassenen Butter). Je nach grösse der Backform die Teigblätter jeweils einmal in der Mitte falten und mit der zerlassenen Butter einfetten (einige Tropfen reichen). Ein Pack hat in der Regel 12 grosse Blätter. Ich falte somit die ersten 6 und verfahre mit jedem wie oben beschrieben.

 

2. Nun die Walnüsse grob mahlen und alle auf die oberste Schichte verteilen. Die restlichen 12 Blätter ebenfalls falten, bebuttern, und nacheinander belegen. Die Baklava bereits vor dem Backen in Stücke schneiden und mit der restlichen Butter begießen. 

Bei 200°C etwa 35 Minuten backen, bis die Ober- und Unterseite schön goldbraun ist. 

 

3. Die Zwischenzeit nutzen, um den Sirup vorzubereiten. Hierfür den Zucker mit dem Wasser aufkochen und Zitronensaft hinzufügen, damit sich keine Kristalle bilden. Ich koche gleichzeitig einige Zitronenscheiben mit. 

Den Zuckersirup etwa 2-3 Minuten kochen lassen und den Herd ausschalten. Baklava noch heiß aus dem Ofen nehmen und mit dem Sirup begießen. Etwa 1-2 Stunden ziehen lassen.

 

Nun heisst es warten, warten bis die Zeit um ist und nur noch reinbeissen. Viel Spass und gutes Gelingen!

 

Love, kitchen.love

Kommentar schreiben

Kommentare: 0