Cupavci

Hallo! :-)

 

Phuu, ist das eine Hitze - da könnte man schon fast meinen, es sei zu heiss für süsses, schokoladiges Gebäck! Weit gefehlt! Für mich gibt es keinen Grund um nicht was Selbstgebackenes auf den Tisch zu stellen.

 

Meine Schwester hat mich gebeten ihr ein z'Nüni für ins Büro zu backen und sofort fielen mir Cupavci ein. Bestimmt kennt ihr das Gebäck auch unter anderen Namen. zBsp. in Australien als "Lamingtons" oder in der Schweiz einfach als Schoko-Kokos-Würfel. Wie auch immer, schmecken tun sie allemal! Und wie sie praktischerweise als Würfel vorgeschnitten sind, kann man einfach nicht an ihnen vorbei ohne sich eins zu schnappen.

 

Das Rezept ist wiedereinmal aus meiner Sicht total easy. 

Wie es geht?

 

Zutaten:


Teig:                                                                                                               

130 g Zucker 

3 Eier                                                          

180 g Mehl                                                              

1 Pck. Backpulver                                                                                                         

120 ml Milch

 

Schokosoße / -glasur:

150 g Butter 

300 ml Milch

200 g Schokolade 

1 Pack Kokosraspeln

 

 

1. Den Backofen auf 190°C vorheizen. Zucker mit den Eiern schaumig rühren. Mehl und Backpulver mischen, sieben und abwechselnd mit der Milch vorsichtig kurz unterrühren.

 

2. Eine viereckige Backform mit Backpapier auslegen und den Teig verteilen, glatt streichen. Dann bei 190 ° ca. 20 Minuten backen.

 

3. Inzwischen die Schokosoße vorbereiten. Dafür alle Zutaten, bis auf die Kokosraspeln in einen Topf geben und auf dem Herd schmelzen, bis es beginnt zu köcheln. Falls die Soße mit der Zeit zu sehr einkocht, einfach ein bisschen Milch dazugeben, ist die Soße zu hell, dann nochmals etwas Schokolade unterrühren. Zum "Panieren" sollte die Soße heiß sein, kalt ist sie zu dick und bindet.

 

4. Wenn der Biskuit abgekühlt ist, schneidet man kleine Würfel (je nach gewünschter Grösse) und taucht diese in die Schokososse ein. Kurz abtropfen lassen und in den Kokosraspeln wenden. Die Würfel auf einen Rost setzen, nach dem vollständigen Auskühlen hat sich aus der Schokosoße und den Kokosraspeln ein Mantel gebildet und man kann sie auch in einem Kuchenbehälter aufeinanderstapeln.

 

Ich wünsche schon jetzt ein gutes Naschen!

 

Süsse Grüsse, Azra 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0