Aprikosen-Mandel-Tarte

Blätterteig ist etwas sehr sehr leckeres...und wiedermal ist es der Butter zu verdanken. Doch der Prozess um selber gemachten Blätterteig herzustellen ist ziemlich anstrengend und passiert leider nicht sofort. Darum lasse ich das hier mal und suche eine Alternative. Ich bin ein riesen Fan von Quark-Öl-Teig. Dieser geht unfassbar schnell und schmeckt so gut, dass ich ihn sehr oft einsetze, vor allem, wenn es eben schnell gehen soll.

 

Diesmal habe ich aber anstelle von Öl Margarine eingesetzt. Hier das Rezept für den Teig:

 

Zutaten:

250 g Mehl

2 TL Backpulver

1 Prise Salz

200 g Magerquark

160 g Margarine

 

Das Mehl mit Backpulver und Salz mischen. Den Quark und die Margarine zum Mehl geben und alles zusammen zu einem geschmeidigen Teig kneten. Ob mit Händen oder mit Maschine. 

 

Ich habe den Teig schon am Tag davor gemacht und ihn richtig schön durchkühlen lassen.

 

Für die Füllung habe ich mich wieder auf etwas nussiges und fruchtiges konzentriert. Meine Esser bevorzugen diese beiden Zutaten und da versuche ich so oft wie möglich die Wünsche zu erfüllen. :-)

 

Das gute an dieser Tarte ist, dass absolut kein zusätzlicher Zucker verwendet wird. Nur die Süsse der Früchte und der Konfitüre allein reicht schon aus. Lest selbst:

 

Zutaten Füllung:

2 Eigelb (etwas davon für das Bestreichen der Ränder stehen lassen)

6 EL Rahm

150 g gemahlene Mandeln oder andere Nüsse

2 - 4 EL Konfitüre (ich habe hier Hagebuttenkonfitüre verwendet, es ist also alles machbar)

1 TL Vanillepaste

ca. 300g Aprikosen

etwas Aprikosenkonfitüre zum Bestreichen

 

Dein Teig rund, oval oder wie auch immer auswallen. Die Ränder mit Eigelb bestreichen. Für die Füllung alle Zutaten vermischen und auf den Teig verstreichen. Nun die Aprikosen waschen, entkernen und in Schnitze schneiden und wie auf dem Foto in Reihen verteilen oder wie man eben Lust hat. Die Tarte bei 200 ° vorgeheizten Ofen ca. 25 - 30 Min. backen und noch heiss mit der Aprikosenkonfitüre bestreichen.

 

Warm schmeckt er einfach himmlisch und man merkt überhaupt nicht, dass der Zucker fehlt. 

Natürlich sind alle Früchte einsetzbar - ich werde die Tarte bestimmt wieder mal machen - je nach dem was der Früchtekorb gerade hergibt. 

 

Viel Spass beim Nachbacken!

Azra

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0