Madeleines im Marmor-Look

Wer kennt sie nicht...Madeleines oder wie sie in der Schweiz genannt werden; Schmelzbrötli.

 

Vor einigen Monaten habe ich mir ein Extra-Modeleines-Blech gekauft, welches seither viiiiiel zu selten im Einsatz war. Es ist also wieder an der Zeit das teure Stück zu entstauben. 

 

Es gab eine Zeit, da ass ich jeden Morgen ein Madeleine zum Frühstück - heute versuche ich mich etwas gesünder zu ernähren :) Dieses Gebäck mit seiner Leichtigkeit und Einfachheit schmeckt einfach so gut, doch so einfach wie es erscheint, war es doch nicht ein gutes Rezept zu finden. Zu trocken, zu matschig, zu langweilig waren sie mir. 

Gestern habe ich ein Rezept bei www.brunoskitchen.net gefunden. Sein Akzent ist sehr lustig und so französisch, dass ich mir erhoffe, er weiss was er tut :)

 

Hier die Zutaten für ca. 12 Stück:

2 Eier

90 g Zucker

140 g Mehl

3/4 EL Backpulver

115 g Butter, geschmolzen

ev. Zitronenschale

ev. Vanilleextrakt (oder auch andere Aromen, alles ist erlaubt)

1 EL Kakao

 

Zuerst die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Danach das Mehl mit dem Backpulver untersieben und unterrühren. Den Teig für ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

 

In der Zwischenzeit bebuttere ich das Blech ordentlich und besiebe es leicht mit dem Mehl. 

Wenn die Stunde um ist, die Butter schmelzen, die Aromen beifügen und alles mit der Eier-Mehl-Masse vorsichtig vermischen. Nun die eine Hälfte mit ca. 1 EL Kakaopulver vermischen. 

Zuerst die helle Masse mit einem Klacks Teig in die Mulde füllen, die dunkle oben drauf und so weiter, bis der Teig aufgebraucht ist. 

 

Den Ofen auf 260 ° vorheizen, die Madeleines 5 Min. unter dieser Hitze backen, danach Ofen auf 180 ° runter schalten und nochmals 5 Min. durchbacken - et voilà.

 

Das Rezept werd ich mir auf jeden Fall merken. Sie sind himmlisch fluffig und sehen zum Anbeissen aus - Merci Bruno :-)

 

Viel Spass beim Nachmachen!

Azra

Kommentar schreiben

Kommentare: 0